Wallfahrt Schio

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg

© Karl Friessnegg

Karl Friessnegg


© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg
© Karl Friessnegg

Wallfahrt unseres Pfarrverbandes nach Schio / Italien vom 2. bis 4. September 2013

Aufbruch: 5 Uhr morgens vom Kirchplatz in Kalsdorf. 
Ziel: Schio – ein Ort in der norditalienischen Region Venetien, Provinz Vicenza. Viele von den 34 Teilnehmern machen sich das erste Mal dazu auf, ohne genaue Ahnung von dem zu haben, was einem erwartet.
Ankunft: Zu Mittag am Friedhof in Schio. Wir besuchen die letzte Ruhestätte von Renato Baron, dessen Todestag auf diesen 2. September fällt. Ihm erschien von 1985 an bis kurz vor seinem Tod im Jahr 2004 Maria, die Mutter Gottes als „Königin der Liebe“.  Einiges aus seinem Leben und den Begegnungen mit Maria hat uns schon Fr. Renate Jammernegg, Reiseleiterin und Schiokennerin, während der Busfahrt erzählt. Jetzt liegen 2 Tage vor uns, besondere Orte der Begegnungen, Zeichen und Wunder aufzusuchen. Menschen kennenzulernen, die Renato gekannt haben, die mit ihm unterwegs waren, die „berufen“ sind. Sie gewähren Einblick in ihr Leben und ziehen uns in ihren Bann mit ihrem Zeugnis. Wir feiern Heilige Messen mit Kaplan Gerald Wohlesser und unserem Diakon Hans Hofer in der Kapelle des Pilgerhauses Nazareth, in der Kirche der im Jahr 2000 heilig gesprochenen Bakhita, der ersten schwarzen Nonne Italiens, und in der Kirche im Cenacolo. Wir beten den Kreuzweg hinauf auf den Kreuzberg und halten Anbetung vor dem Allerheiligsten. Zu jeder Zeit, an jedem Ort eine wunderbare, in die Tiefe gehende Stimmung. Einige Teilnehmer haben sich zu Hause auf die Marienweihe vorbereitet. Ein Geschenk für alle, zum Abschluss der Wallfahrt bei dieser Feier dabei sein zu dürfen. Dankbar, an dieser Wallfahrt teilgenommen zu haben, treten wir die Heimreise an.



Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK